[Update 13.01.2021] „Test nicht mehr gültig“ – Vier Tage nach dem COVID-19-Test ist das Testergebnis immer noch nicht in der Corona-Warn-App verfügbar.

[Ursprünglicher Beitrag vom 25.12.2020, ein Update am 13.01.2021 s.u.]

Am Montag, 21. Dezember 2020 habe ich mich im Corona-Test-Zentrum des Landkreis München testen lassen. Ich hatte mich bereits vorher online registriert. Die Warteschlange war relativ lang, aber aufgrund der Abstände hielt sich die Wartezeit doch in Grenzen. Es gibt sicher angenehmere Dinge als einen tiefen Rachenabstrich, aber auch wesentlich unangenehmeres. Alles in allem war das ganze Prozedere unkompliziert und unaufregend und ich war um 09:45 Uhr fertig.

Am Dienstag, 22. Dezember um 05:43 Uhr erhielt ich eine E-Mail mit dem QR-Code zur Registrierung des Tests in der Corona-Warn-App. Knapp zwei Stunden später erhielt ich dann auch das Testergebnis: Negativ. Soweit so gut! Aber nun zur Corona-Warn-App: „[Update 13.01.2021] „Test nicht mehr gültig“ – Vier Tage nach dem COVID-19-Test ist das Testergebnis immer noch nicht in der Corona-Warn-App verfügbar.“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/8RquL

15.12.2020: Bayerischer Landtag stimmt den am Montag vom Kabinett beschlossenen Maßnahmen zu

In der heutigen Dringlichkeitssitzung hat der Bayerische Landtag den am Montag (14.12.2020) vom Kabinett beschlossenen Maßnahmen
mit den Stimmen Fraktionen von CSU und Freien Wählern
bei Enthaltung der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und SPD sowie  gegen die Stimme der Fraktionen von Bündnis FDP und AfD
zugestimmt (Quelle: bayern.landtag.de). Hier finden Sie den zugrundliegenden Dringlichkeitsantrag der Fraktionen von CSU und Freien Wählern als PDF-Datei: Landtagsdrucksache 18/12042.

 

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/KsY8s

[Update] 15.12.2020: Bayerisches Kabinett setzt Beschlüsse der RegierungschefInnen vom Sonntag um

In der heutigen (14.12.2020) Bayerischen Kabninettssitzung wurden die am Sonntag, 13.12.2020, von den RegierungsschefInnen beschlossene Verschärfung der Maßnahmen (Quasi-Lockdown) umgesetzt:

„Bericht aus der Kabinettssitzung“ vom 14.12.2020 (auf der Website und hier als PDF-Datei und hier als lokale Kopie auf meinem Server).

Diese erweiterten Maßnahmen sollen ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 gelten. Die ensprechende Verordnung wird vermutlich erst Morgenabend, 15.12.2020 veröffentlicht werden, da morgen noch der Bayerische Landtag  beteiligt wird. [Update 15.12.2020] Die entsprechende Plenumssitzung des Landtags am Dienstag, 15.12.2020 um 13:00 Uhr statt. Hier finden Sie die Tagesordnung als PDF-Datei. [/Update]

Nachfolgend finden Sie ein Zitat mit den wesentlichen Neuregelungen aus dem Bericht aus der Kabinettsitzung vom 14.12.2020: „[Update] 15.12.2020: Bayerisches Kabinett setzt Beschlüsse der RegierungschefInnen vom Sonntag um“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/h1WJy

Quasi-Lockdown bis 10. Januar 2021 beschlossen – Musste es so kommen?

Es kam wie es kommen musste.

Ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 gilt ein Quasi-Lockdown (s.u.).
Musste es wirklich so kommen? Nein, es hätte nicht so kommen müssen. Wenn sich nicht nur die Mehrheit sondern die überwiegende Mehrheit oder noch besser: (fast) alle an die Bitte gehalten hätten, auf vermeidbare direkte Kontakte zu verzichten, hätte es nicht so kommen müssen. Leider haben viele Menschen diese Bitte nicht befolgt. Steigende Infektionszahlen sind die Folge. Der sogenannte Lockdown-Light“ hat nicht gereicht. Das Argument, dass die Regeln mit den Ausnahmen zu kompliziert seien, zieht nicht. Die Kernaussage war und ist: „Quasi-Lockdown bis 10. Januar 2021 beschlossen – Musste es so kommen?“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/cjxDi

11.12.2020: Aktualisierungen

Neben den täglichen Aktualisierungen der Tabellen und Zahlen auf den Seiten mit den Informationen  zum Landkreis München und der Gemeinde Ismaning gab es in Bayern eine Verordnung zur Änderung der „Zehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ (mit dieser gilt, dass der Alkoholkonum im öffentlichten Raum grundsätzlich verboten ist), sowie neue Allgemeinverfügungen im Landkreis München und in der Stadt Potsdam, die ich in die entsprechenden – oben verlinkten – Seiten aufgenommen habe.

[Update 15.12.2020] Inzwischen wurde die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV)“ erlassen. [/Update]

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/TS0PK

de.reuters.com: DIW-Präsident Fratzscher für harten Lockdown – „Bessere Option“

“Ein vorübergehender harter Lockdown ist wohl unausweichlich und wäre die bessere Option sowohl für die Gesundheit der Menschen als auch für die Wirtschaft, denn beides geht Hand in Hand”, sagte der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) am Donnerstag bei einer Video-Pressekonferenz. “Andernfalls drohen wir in eine Dauerschleife der bisherigen vermeintlich milderen Einschränkungen zu kommen, die der Wirtschaft noch stärker schaden.”

weiterlesen auf: de.reuters.com

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/Nn9Gs

[Update 15.12.2020] sz.de: „400 Millionen FFP2-Masken für Risikogruppen“ – Bund zahlt 6 € pro Stück – Geht das nicht etwas günstiger?

In einem heute veröffentlichten Artikel der Süddeutschen Zeitung steht:

Ab dem 15. Dezember soll es für über 60-jährige sowie chronisch und schwer kranke Menschen in Deutschland möglich sein, kostenlos drei FFP2-Schutzmasken in Apotheken abzuholen.“

und weiter: „[Update 15.12.2020] sz.de: „400 Millionen FFP2-Masken für Risikogruppen“ – Bund zahlt 6 € pro Stück – Geht das nicht etwas günstiger?“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/6ffp2

[Update: 03.02.2021] Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml: „Deutschlandweit sterben inzwischen Tag für Tag so viele Menschen an Corona, als würde jeden Tag ein voll besetztes Passagierflugzeug abstürzen.“

Die Grafik zeigt die Anzahl der täglichen COVID-19 Todesfälle.
Ein Klick auf die Graphik öffnet sie größer in einem neuem Tab. Quelle der Graphik: https://de.statista.com/infografik/23626/anzahl-der-taeglichen-covid-19-todesfaelle/

Eigentlich benötigt die Überschrift zu diesem Beitrag keinen weiteren Kommentar (Quelle der Aussage in der Überschrift: Pressemitteilung der Bayerischen Gesundheitsministerin vom 09.12.2020).
[Update 11.12.2020] Inzwischen sind es mehr als 10.000 Corona-Tote seit Anfang November [/Update]

Eigentlich – wenn da nicht immer wieder die verharmlosenden Argumente und rethorischen Fragen kämen: „[Update: 03.02.2021] Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml: „Deutschlandweit sterben inzwischen Tag für Tag so viele Menschen an Corona, als würde jeden Tag ein voll besetztes Passagierflugzeug abstürzen.““ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/sterben

Bayerischer Landtag stimmt den vom Kabinett am 06. Dezember beschlossenen Maßnahmen zu – Katastrophenfall wird erneut festgestellt

Heute hat der Bayerische Landtag nach einer teils hitzigen Diskussion
mit den Stimmen der Regierungsfraktionen CSU und FREIE WÄHLER sowie mit den Stimmen der Oppositionsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
gegen die Stimmen der Oppositionsfraktionen SPD, FDP und AfD sowie gegen die Stimmen der beiden fraktionslosen Abgeordneten beschloßen: „Bayerischer Landtag stimmt den vom Kabinett am 06. Dezember beschlossenen Maßnahmen zu – Katastrophenfall wird erneut festgestellt“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/3RLoF

Verschärfung der Maßnahmen ab Weihnachten? Leopoldina: „In den letzten 7 Tagen starben mehr Menschen mit dem Coronavirus als 2019 im Straßenverkehr.“

Nicht nur verschiedene PolitikerInnen fordern inzwischen ab Weihnachten schärfere Maßnahmen einzuführen. Auch die Leopoldina, eine wissenchaftliche Gesellschaft mit Sitz in Halle an der Saale (vgl. (Wikipedia-Beitrag), fordert deutlich strengere Maßnahmen. So schreibt BR24 – das Nachrichtenmagazin des Bayerischen Rundundfunks am 08.12.2020, 10:30 Uhr in seinem Bericht:

Leopoldina fordert ‚harten Lockdown‘ ab Weihnachten

Die Nationale Akademie der Wissenschaften ‚Leopoldina‘ fordert eine deutliche Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Ab dem 24. Dezember 2020 bis mindestens zum 10. Januar 2021 sollte demnach in ganz Deutschland ein harter Lockdown gelten.

„Verschärfung der Maßnahmen ab Weihnachten? Leopoldina: „In den letzten 7 Tagen starben mehr Menschen mit dem Coronavirus als 2019 im Straßenverkehr.““ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/hBnwx