Impftermin dank Zweitwohnsitz in Potsdam

Heute morgen las ich – wie des öfteren – den Newsletter „Potsdam heute“ der Potsdamer Neuen Nachrichten (PNN). Dort stand u.a.

Dass die Nachfrage nach Impfterminen offenbar nicht mehr ganz so stark ist, zeigt sich auch beim Blick auf den Impfterminradar, laut dem schon seit mehreren Tagen in den meisten märkischen Impfzentren – auch in Potsdam – freie Termine verfügbar sind.

Nun, mein Hauptwohnsitz ist bekannterweise ja in Bayern im Landkreis München. Auf der Warteliste des dort zuständigen Impfzentrums bin ich bereits seit dem 09. März registriert gewesen. Mit gerade noch 59 Jahren gehöre ich allerdings nur zur Prio-Gruppe 4. Bei dem Hausarzt meiner Frau – ebenfalls im Landkreis München – war ich seit dem 21. Mai 2021 auf der Warteliste. Aber trotz meiner Bereitschaft mich auch mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen, hatte ich bislang auch dort noch keinen Termin.

Foto von dem Hinweisschild des Impfzentrums in Potsdam - Aufschrift: Imfzentrum - www.brandenburg-impft.de
Hinweis auf das Impfzentrum Potsdam

Wie der Zufall so will, bin ich aber gestern nach Potsdam gefahren. Wie lief es nun heute ab: Nach einem Klick auf den Link im obigen Zitat und ein paar weiteren Klicks und der Eintragung meiner Daten hatte ich – trotz Hauptwohnsitz in Bayern – bereits für heute, 12:20 einen Termin im Potsdamer Impfzentrum erhalten – und selbstverständlich auch wahrgenommen. Im Potsdamer Impfzentrum verlief alles professionell und sehr freundlich. Auch der Termin für die Zweitimpfung steht schon fest. Das nenne ich mal eine flotte Impfterminvereinbarung.

Gestern hat der Bayerische Gesundheitsminiter eine Pressemitteilung mit dem Titel „Holetschek wirbt verstärkt für Corona-Impfungen – Bayerns Gesundheitsminister: Neue Info-Kampagne soll Unentschlossene von einer Impfung überzeugen“ veröffentlicht. Meine Antwort hierauf: „Vielleicht erst einmal die impfen, die sich impfen lassen wollen und schon registriert haben!“

Leider hat ja nicht jedeR die Möglichkeit, einfach in ein anderes Bundesland zu fahren, um dort Impftermine zu erhalten. Ich hatte in doppelter Hinsicht Glück: Nicht nur, dass ich diese Woche in Potsdam bin, auch erscheint in den Brandenburger Schulferien der Newsletter der PNN nur einmal wöchentlich. Es hat daher für mich alles gepasst. Und ja, ich habe mich sowohl aus der Warteliste des Impfzentrums des Landkreis München und auch von der Warteliste des Hausarztes streichen lassen. Hoffentlich wird das vom Bayerischen Gesundheitsministerium nicht als Impfmüdigkeit interepretiert.

 

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/7Lpm0

FFP2-Maskenpflicht ab 18.01.2021 beim Einkaufen und im ÖPNV – [Update 30.01.2021] Corona-Schutzimpfung in Bayern

FFP2-Maskenpflicht ab Montag, 18. Januar 2021 beim Einkaufen und im Öffentlichen Personennahverkehr

Abbildung von zwei FFP2-Masken, die jeweils einzeln hygienisch verpackt sind
[Werbelink] Klick auf das Bild führt direkt zum Onlineshop mit FFP2-Masken.
Das Bayerische Kabinett hat heute (Dienstag, 12.01.2021) beschlossen, dass nicht nur beim Click&Collect sondern ab kommenden Montag auch beim Einkaufen und im Öffentlichen Personennahverkehr eine [Werbelink:] FFP2-Maske zu tragen ist. Diese Entscheidung finde ich nachvollziehbar, da [Werbelink:] FFP2-Masken ohne Ventil das Infektionsrisiko sowohl für die/den TrägerIn als auch für die anderen deutlich reduziert.

So stand die berechtigte Frage im Raum, warum beim Abholen vorbestellter Ware vor dem Laden eine FFP2-Maske für KundInnen und Personal verpflichtend ist, beim Einkaufen im Laden (dort wo es erlaubt ist) und im Bus oder der Bahn eine Alltagsmaske ausreichend ist. Ab Montag, 18. Januar 2021, gilt dann auch hier: [Werbelink:] FFP2-Maske ist Pflicht. Achten Sie beim Kauf einer FFP2-Maske auf das Vorhandensein eines CE-Kennzeichens. „FFP2-Maskenpflicht ab 18.01.2021 beim Einkaufen und im ÖPNV – [Update 30.01.2021] Corona-Schutzimpfung in Bayern“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/aTswK