[Update 23.11.2020] Ein Brief – und eindringlicher Appell – des Ismaninger Bürgermeisters an alle IsmaningerInnen

Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus dem Brief des Ismaninger Bürgemeisters, der am 20. November 2020 auf ismaning.de veröffentlicht wurde. Bitte lesen Sie diesen Auszug oder auch gerne den ganzen Brief auch wenn Sie ganz woanders wohnen – bis zum Schluss durch. Es liegt an jeder und jedem von uns, ob wir die zweite Welle brechen. #gibcoronakeinechance

Liebe Ismaningerinnen und Ismaninger,

(…)

So können Sie uns unterstützen!
Leider müssen wir täglich feststellen, dass die Situation nach wie vor unterschätzt wird! Oftmals verharmlosen auch infizierte Personen zunächst die Krankheit. Beim folgenden Telefonat zwei Tage später sind die Krankheitsverläufe oftmals derart schwer, dass sogar das Telefonieren große Probleme bereitet.

Nachfragen bei Infizierten und Kontaktpersonen ergeben, dass Eltern ihre Kinder trotz Erkrankung in der Familie oder dem sozialen Umfeld in die Kitas und Schulen bringen, dass Menschen mit Erkrankungen in der Familie weiterhin in die Arbeit gehen. Wir erleben nach wie vor, dass private Feiern stattfinden, Treffen nicht abgesagt werden und das Virus sich so rasend schnell weiterverbreitet. Sie alle gefährden dadurch andere!

Daher unser dringender Appell: Bleiben Sie mit Erkältungssymptomen zu Hause! Lassen Sie auch Ihre Kinder mit Symptomen zu Hause! Das betrifft den kompletten Familienverbund! Rufen Sie Ihren Arzt an und klären Sie die Situation (weitergehende Informationen finden Sie unter www.ismaning.de/coronavirus).

Nur so schützen wir andere, haben noch ausreichend Mitarbeiter*innen für die Betreuung der uns anvertrauten Kinder und kommen hoffentlich bald aus dieser Situation.

Halten wir weiterhin zusammen und respektieren wir die Vorgaben, im eigenen wie im Interesse unserer Nächsten!

Bleiben Sie achtsam und gesund!

Ihr

Dr. Alexander Greulich
Erster Bürgermeister

Quelle: Brief des Ismaninger Bürgemeisters vom 20.11.2020

Weitere Informationen zu den Fallzahlen und Inzidenzwerten in Ismaning finden Sie auf meiner Seite für Ismaning. Dort sind – Stand 21.11.2020; 14:46 Uhr – allerdings etwa 24 neue Fälle noch nicht berücksichtigt. So schreibt die Süddeutsche Zeitung am 20.11.2020 um 14:56 Uhr in ihrem Newsblog zum Coronavirus für den Landkreis München: „Tatsächlich dürfte die Fallzahl aber noch weitaus höher sein, da die Ausbrüche im Ismaninger Bürgerstift sowie in einer Arbeiterunterkunft mit Dutzenden Fällen noch nicht in die Statistik eingerechnet worden sind, dies wird wohl erst am Wochenende geschehen.“ [Update 23.11.2020] Aus einem Beitrag auf sueddeutsche.de vom 21. 11.2020, 9:18 Uhr geht hervor, dass der Ismaninger Bürgermeister den Gemeinderat bereits am Donnerstag 19.11.2020 über den Ausbruch informiert habe und auch das Gesundheitsamt (dies ist eine Behöre des Landkreises) erste Maßnahmen ergriffen habe. Wieso diese Fälle dann erst am Sonntag, also vier Tage später (!), auf der Website Aufgeschlüsselte Fallzahlen im Landkreis München (Coronavirus) des Landkreises München erschienen sind, ist mir ein Rätsel. [/Update]

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/JuS76

7-Tage-Inzidenzwert in Potsdam hat sich innerhalb einer Woche fast verdoppelt und weitere Aktualisierungen

Stand heute (04.11.2020) 10 Uhr beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Potsdam 112. Vor einer Woche lag er noch bei 62,1 und hatte damit erstmalig den Grenzwert von 50 Neuinfektonen pro 100.000 EinwohnerInnen in sieben Tagen überschritten. Heute ist der 7-Tage-Inzidenzwert erstmals auf über 100 gestiegen.

Im Landkreis München ist (Stand heute, 14 Uhr) ein weiterer in Zusammenhang mit Covid-19 stehender Todesfall zu beklagen. Insgesamt sind im Landkreis München 97 Personen an oder mit Covid-19 gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert stieg hier auf 176,367.

Auch in Ismaning gab es in den letzten sieben Tage viele Neuinfektionen. Der dortige 7-Tage-Inzidenzwert stieg auf 167,272.

Gib Corona keine Chance

Es liegt an jeder und jedem von uns, ob die Zahlen weiter steigen und damit die Krankenhäuser und das Gesundheitssystem überlastet werden, die Zahl der Covid-19-Toten steigt oder ob wir es schaffen, auch die zweite Welle zu brechen.

Jeder direkte Kontakt, auf wir verzichten,
nimmt den Corona-Virus eine Möglichkeit sich zu verbreiten.

Je weniger Verbreitungsmöglichkeiten der Corona-Virus hat, um so geringer sind die Infektionszahlen, umso geringer sind die Zahlen derer, die ins Krankenhaus müssen, sind die Zahlen derer, die eine Intensivbehandlung brauchen, sind die Zahlen derer, die an oder mit Covid-19 sterben.

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/5X2Vw

Zahl der intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Fälle hat sich in den letzten zwei Wochen mehr als verdoppelt

oder: „Gib Corona keine Chance!

Schon fast gebetsmühlenartig wird von manchen Leuten, die es eigentlich besser wissen müssten oder zumindest sollten, vorgetragen, dass doch nicht immer nur auf die Zahl der Neuinfektionen geschaut werden müsse. Meist so ein Hinweis der Anfang von einer Verharmlosung der aktuellen Situation oder einem Nichtzurkenntnisnehmenwollen des Ernstes der Lage.

Bitte schön, schauen wir auf eine andere Zahl:

„Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Fälle hat sich in den vergangenen 2 Wochen von 655 Patienten am 15.10.2020 auf 1.696 Patienten am 29.10.2020 mehr als verdoppelt.“

(Quelle: „Situationsbericht des
Robert Koch-Instituts vom 29.10.2020 zu COVID-19
„)

„mehr als verdoppelt“ ist da noch harmlos ausgedrückt. Von wegen Panikmache. Sie hat sich mehr als verzweienhalbfacht!

Noch andere Zahlen gewünscht?

„Zahl der intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Fälle hat sich in den letzten zwei Wochen mehr als verdoppelt“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/h9blo