[Update 07.10.2020] Berlin-Mitte – Leider auch ein Zentrum der Unvernunft

„Im SK Berlin-Mitte handelt es sich um ein diffuses Geschehen, getragen von jungen, international Reisenden und Feiernden, die sich unterwegs bzw. auch auf Partys anstecken und diese Infektionen dann in ihren Hauhalten und Familien verbreiten. Eine ähnliche Entwicklung ist auch in anderen Berliner Bezirken zu verzeichnen. In den SK Berlin Neukölln, Berlin Tempelhof-Schöneberg, Berlin Friedrichshain-Kreuzberg und Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf liegt die COVID-19-7-Tage-Inzidenz ebenfalls über 25 Erkrankungen/100.000 Einw[ohnerInnen].“

Da spare ich mir mal jeden Kommentar!

Quelle: RKI-Situationsbericht vom 27.09.2020

 

Kleines Update:

Stand heute (07. Oktober 2020) sind immer noch fünf Berliner Bezirke unter den „Top-15“ der Corona-Hotspots, davon inzwischen vier mit einem Inzidenzwert über 50!
Das Bundesland Berlin führt die Liste der Bundeländer mit dem Inzidenzwert von 42,4 mit deutlichem Abstand vor Bremen (39,5) und Hamburg (27,5) an. Quelle: RKI-Situationsbericht vom 07.10.2020

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/CO9ai

Aktualisierungen: Reaktionen auf die Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den RegierungschefInnen der Länder vom 06. Mai 2020

Ich habe bisher auf den  Seiten für die Bundesländer

die Reaktionen auf die Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den RegierungschefInnen der Länder vom 06. Mai 2020 eingearbeitet. Allerdings müssen die entsprechenden Verordnungen noch erlassen werden. „Aktualisierungen: Reaktionen auf die Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den RegierungschefInnen der Länder vom 06. Mai 2020“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/c3hTR

Heutige Aktualisierungen – Einarbeitung der ab dem 04. Mai 2020 geltenden Änderungen – Link korrigiert

Heute habe ich die Angaben zu den Bundesländern

aktualisiert. Damit sind die ab dem 04. Mai 2020 geltenden Änderungen eingearbeitet.

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/urWQQ

Ab 29.04.2020 auch in Berlin: Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung im Einzelhandel

„Ab 29. April besteht für Berlinerinnen und Berliner die Verpflichtung, in Ladengeschäften einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch wenn einer solcher Schutz das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nicht ausschließt, kann er laut Robert Koch-Institut zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus beitragen. Als Mund-Nasen-Schutz im Sinne der Verordnung gelten selbstgenähte Masken (sogenannte Community-Masken), einfache OP-Masken oder auch Tücher und Schals, die Mund und Nase bedecken. Kinder bis sechs Jahre sind von der Pflicht ausgenommen.“ (Quelle: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/einzelhandel/) Damit besteht wie in allen anderen Bundesländern auch in Berlin die sogenannte Maskenpflicht, also Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, bei der Nutzung des ÖPNV und beim Einkaufen.

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/4aYJK

Sueddeutsche.de: „Ausgangsbeschränkung an Ostern: Ausflug ans Meer, an den See oder auf den Berg?“

Auf sueddeutsche.de findet sich ein Artikel vom 9. April 2020 07:11 Uhr mit dem Titel „Ausgangsbeschränkung an Ostern: Ausflug ans Meer, an den See oder auf den Berg?„, der gut und übersichtlich die Regelungen der einzelen Bundesläder  darstellt.

In dem Artikel sind auch Links zu weiterführenden Informationen der jeweiligen Bundesländer enthalten.

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/mYnTh

Aktualisierungen: Hessen, Berlin und Baden-Württemberg

Ich habe gerade die folgenden Seiten aktualisiert:

Gestern Abend habe ich bereits die Seiten für Brandenburg und Sachsen ergänzt.

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/9CspP

21. März 2020: Berliner Senat beschließt weitere Maßnahmen gegen Coronavirus

Zitat aus der Pressemitteilung: „Der Berliner Senat hat am Samstag weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie beschlossen. Künftig dürfen keine Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen über zehn Personen mehr stattfinden (…). Gaststätten mit Tischbetrieb müssen für den Publikumsverkehr geschlossen werden, sie dürfen allerdings Speisen und Getränke zur Abholung oder zur Lieferung anbieten.“ „21. März 2020: Berliner Senat beschließt weitere Maßnahmen gegen Coronavirus“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/jOyKW