Impftermin dank Zweitwohnsitz in Potsdam

Heute morgen las ich – wie des öfteren – den Newsletter „Potsdam heute“ der Potsdamer Neuen Nachrichten (PNN). Dort stand u.a.

Dass die Nachfrage nach Impfterminen offenbar nicht mehr ganz so stark ist, zeigt sich auch beim Blick auf den Impfterminradar, laut dem schon seit mehreren Tagen in den meisten märkischen Impfzentren – auch in Potsdam – freie Termine verfügbar sind.

Nun, mein Hauptwohnsitz ist bekannterweise ja in Bayern im Landkreis München. Auf der Warteliste des dort zuständigen Impfzentrums bin ich bereits seit dem 09. März registriert gewesen. Mit gerade noch 59 Jahren gehöre ich allerdings nur zur Prio-Gruppe 4. Bei dem Hausarzt meiner Frau – ebenfalls im Landkreis München – war ich seit dem 21. Mai 2021 auf der Warteliste. Aber trotz meiner Bereitschaft mich auch mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen, hatte ich bislang auch dort noch keinen Termin.

Foto von dem Hinweisschild des Impfzentrums in Potsdam - Aufschrift: Imfzentrum - www.brandenburg-impft.de
Hinweis auf das Impfzentrum Potsdam

Wie der Zufall so will, bin ich aber gestern nach Potsdam gefahren. Wie lief es nun heute ab: Nach einem Klick auf den Link im obigen Zitat und ein paar weiteren Klicks und der Eintragung meiner Daten hatte ich – trotz Hauptwohnsitz in Bayern – bereits für heute, 12:20 einen Termin im Potsdamer Impfzentrum erhalten – und selbstverständlich auch wahrgenommen. Im Potsdamer Impfzentrum verlief alles professionell und sehr freundlich. Auch der Termin für die Zweitimpfung steht schon fest. Das nenne ich mal eine flotte Impfterminvereinbarung.

Gestern hat der Bayerische Gesundheitsminiter eine Pressemitteilung mit dem Titel „Holetschek wirbt verstärkt für Corona-Impfungen – Bayerns Gesundheitsminister: Neue Info-Kampagne soll Unentschlossene von einer Impfung überzeugen“ veröffentlicht. Meine Antwort hierauf: „Vielleicht erst einmal die impfen, die sich impfen lassen wollen und schon registriert haben!“

Leider hat ja nicht jedeR die Möglichkeit, einfach in ein anderes Bundesland zu fahren, um dort Impftermine zu erhalten. Ich hatte in doppelter Hinsicht Glück: Nicht nur, dass ich diese Woche in Potsdam bin, auch erscheint in den Brandenburger Schulferien der Newsletter der PNN nur einmal wöchentlich. Es hat daher für mich alles gepasst. Und ja, ich habe mich sowohl aus der Warteliste des Impfzentrums des Landkreis München und auch von der Warteliste des Hausarztes streichen lassen. Hoffentlich wird das vom Bayerischen Gesundheitsministerium nicht als Impfmüdigkeit interepretiert.

 

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/7Lpm0

7-Tage-Inzidenzwert in Potsdam hat sich innerhalb einer Woche fast verdoppelt und weitere Aktualisierungen

Stand heute (04.11.2020) 10 Uhr beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Potsdam 112. Vor einer Woche lag er noch bei 62,1 und hatte damit erstmalig den Grenzwert von 50 Neuinfektonen pro 100.000 EinwohnerInnen in sieben Tagen überschritten. Heute ist der 7-Tage-Inzidenzwert erstmals auf über 100 gestiegen.

Im Landkreis München ist (Stand heute, 14 Uhr) ein weiterer in Zusammenhang mit Covid-19 stehender Todesfall zu beklagen. Insgesamt sind im Landkreis München 97 Personen an oder mit Covid-19 gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert stieg hier auf 176,367.

Auch in Ismaning gab es in den letzten sieben Tage viele Neuinfektionen. Der dortige 7-Tage-Inzidenzwert stieg auf 167,272.

Gib Corona keine Chance

„7-Tage-Inzidenzwert in Potsdam hat sich innerhalb einer Woche fast verdoppelt und weitere Aktualisierungen“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/5X2Vw

Seiten für das Bundesland Brandenburg und die Stadt Potsdam aktualisiert

Heute habe ich endlich die Seiten für das Bundesland Brandenburg und für die Stadt Potsdam aktualisiert.  Dabei habe ich folgende Ergänzungen vorgenommen: „Seiten für das Bundesland Brandenburg und die Stadt Potsdam aktualisiert“ weiterlesen

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/uTPSj

Stadt Potsdam: Corona-Lage in der Landeshauptstadt Potsdam verschärft sich

Pressemitteilung der Stadt Potsdam: „Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Mike Schubert, und die Gesundheitsbeigeordnete, Brigitte Meier, haben heute gemeinsam mit Amtsärztin Dr. Kristina Böhm und dem Ärztlichen Direktor des Klinikums Ernst von Bergmann, Prof. Dr. Thomas Weinke, über die aktuelle Lage in Potsdam informiert. Derzeit gibt es 63 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus, von denen 14 stationär behandelt werden. Sechs dieser Patienten werden intensivmedizinisch behandelt, fünf davon werden künstlich beatmet. Rund 500 Menschen sind derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation.“ weiterlesen auf https://www.potsdam.de/198-corona-lage-der-landeshauptstadt-potsdam-verschaerft-sich

Kurzlink zu dieser Seite: https://cv.wh61.de/4B1AP